Suche
Suche Menü

Konferenz 2015

Innovative Ansätze in der Politikgestaltung

Das erste Politics for Tomorrow Lab in Berlin

Das 21. Jahrhundert verlangt nach neuen Denk- und Handlungsansätzen. Zunehmende Komplexität und beschleunigte Veränderungsdynamiken bringen Herausforderungen mit sich, die sich mit den tradierten Strategien und Modellen immer weniger bewältigen lassen. Die Notwendigkeit innovative Lösungen zu finden, zeigt sich auf vielen Ebenen. Das Zusammenleben der Menschen in einer komplexen und globalisierten Welt erfordert auch in der Politikgestaltung grundlegend neue Ansätze. In den letzten Jahren sind weltweit Innovationslabore in politischen Kontexten entstanden, die auf der Basis kreativer Verfahren arbeiten, Fragestellungen sektorenübergreifend behandeln und die Perspektive derer in den Mittelpunkt stellen für die Politik eigentlich da ist, die Menschen.

Unter dem Motto „Be inspired, understand, get involved!“ trafen sich rund 100 Teilnehmende am 15. und 16. Oktober 2015 beim ersten Governance Lab des Think Tanks nextlearning e.V. in Berlin um diese kennenzulernen und sich von diesen inspirieren zu lassen. Hochkarätige VertreterInnen internationaler Innovationslabore und Initiativen präsentierten ihre Arbeit vor Interessierten aus Politik, Verwaltung, Stiftungen, Forschungseinrichtungen,Sozialunternehmen, Zivilgesellschaftlichen Organisationen und Design Agenturen.

Die ReferentInnen gaben Einblicke, wie partizipative, experimentelle und design-basierte Impulse die klassische Politikgestaltung verändern. Anhand ausgewählter Projekte erläuterten sie, wie politische Entscheidungsfindungen durch Innovationsmethoden erfolgreich umgesetzt werden können. Die Impulsvorträge wurden durch Workshops ergänzt, in denen die Teilnehmenden die Möglichkeit hatten, die Arbeitsweise der Experten kennenzulernen und mit diesen an konkreten Fragestellungen zu arbeiten. Intention war es, die Theorie durch Einblicke in die praktische Anwendung anschaulich zu machen.

Das Spektrum der Vortragenden reichte von VertreterInnen etablierter Innovationslabore, die innerhalb von Regierungen angesiedelt sind, gemeinnützigen Initiativen, Politikberatung bis hin zu Hackercommunities, die mit internationalen Organisationen wie der UN zusammenarbeiten. Die Themen behandelten Gestaltung als politisches Werkzeug, das Zusammenspiel von Kreativität und Politik als Grundlage für die Neugestaltung demokratischer Prozesse, die Einbeziehung von Bürgerperspektiven in politische Entscheidungsprozesse, die Möglichkeiten neuer Technologien für die Verwaltung oder den Aufbau öffentlicher Dienste in Zusammenarbeit mit den Nutzern.

Das Interesse an der Veranstaltung zeigte, dass dieses Themen auch in Deutschland angekommen sind und der Bedarf nach Information, Austausch und Vernetzung, sowie Potenziale für die Umsetzung vergleichbarer Projekte hierzulande vorhanden sind. Politics for Tomorrow hat damit Beitrag zu einer neuen Kultur in der Politikgestaltung geleistet und wird hierfür auch zukünftig einen Rahmen bieten.

Alle die nicht dabei sein konnten, finden hier eine Auswahl an Fotos und das Programm der Veranstaltung sowie die Videos der Impulsvorträge in unserer Mediathek .